Projektgebiete

Oberes und Unteres Rhinluch

GEBIETSBESCHREIBUNG

Die Moor-Niederungen an Havel und Emster werden seit mehr als 200 Jahren für die landwirtschaftliche Nutzung und den Torfabbau entwässert. Die Gewässer Emster-Kanal und Rietzer See wurden vor mehr als 60 Jahren von Deichen eingefasst und das Untersuchungsgebiet Emster-Gollwitz mittels eines Schöpfwerkes entwässert. Hierdurch liegen die Wasserstände innerhalb des Schöpfwerk-Gebietes unterhalb der Wasserstände von Rietzer See und Emster-Kanal, wodurch es zu einem beständigen Zufluss von Grundwasser aus diesen Gewässern in das Untersuchungsgebiet kommt. Im Winterhalbjahr wird nur bei Hochwasser geschöpft und die Wasserstände liegen teilweise über der Geländeoberfläche, im Sommerhalbjahr wird der Wasserstand für die landwirtschaftliche Nutzung abgesenkt. Die mineralischen höher liegenden Bereiche des Gebietes werden zumeist ackerbaulich genutzt. Grünlandbewirtschaftung findet vorwiegend im westlichen und südlichen Teil des Gebietes statt. Eine Besonderheit sind die Binnensalzstellen mit entsprechender Vegetation im Bereich der Jeseriger Seewiesen.

WAS LÄUFT AKTUELL?

Hydrologische Messungen an sechs Grundwasserbeobachtungsmessstellen und einer Oberflächenwassermessstelle
Kartierung der Avifauna
Abstimmungen mit Nutzerinnen und Nutzern

AUFGABEN

Aufbau von Verwertungsketten
Betriebsspezifische Analyse hinsichtlich Anpassungsbedarf für die einzelnen Landwirtschaftsbetriebe
Informationsveranstaltung für Eigentümerinnen und Eigentümer

AKTUELLES UND LINKS

Am 20. Mai 2022 findet die erste Informationsveranstaltung für Eigentümer im Projektgebiet Emster-Gollwitz statt.

ERFÜLLUNGSSTAND

Den Erfüllungsstand der Aufgabenstellungen entnehmen Sie bitte der Tabelle hinter diesem Link.
Der Abschluss der Projektmodule 1. und 2. ist für die Jahre 2022 und 2023 geplant. Folgende Projektmodule werden sich daran anschließen:

  1. Validierung der Entwicklungsszenarien
  2. Genehmigungsverfahren
  3. Projektumsetzung